zur Geschichte der Genossenschaft  .....   in Pößneck     

 zur Geschichte der Genossenschaft .....  in Triptis          

Was ist eine Genossenschaft ?

Das Genossenschaftswesen entwickelte sich Mitte des vorigen Jahrhunderts. Im Jahre 1889 beschloss der Reichstag ein Genossenschaftsgesetz. Seine zentrale Aussage:
In Genossenschaften soll es eine unbeschränkte Haftung, wie bis dahin üblich, nicht geben. Das hieß, die Mitglieder haften nicht mehr mit ihrer Existenz, sondern mit der Höhe ihres Genossenschaftsanteiles.
Das derart begrenzte Risiko brachte die ersten Baugenossenschaften richtig in Schwung. Alle die ihr Erspartes zusammentaten, um Häuser und Wohnungen zu bauen, durften sich sicher fühlen, einmal Miteigentümer zu sein.

  • Als Genossenschaftsmitglied bin ich nicht Eigentümer meiner Wohnung. Als Mitglied hat man zwar eine eigentumsähnliche Sicherheit. Das Miteigentum der einzelnen Mitglieder bezieht sich nicht auf die genutzte Wohnung, sondern auf das Wohnungsunternehmen.
  • Genossenschaften stellen damit eine besondere Form des privaten Wohneigentums dar. Eigentümer der Grundstücke, Häuser und Wohnungen bleibt immer die Genossenschaft, damit auch künftig Mitglieder und nachwachsende Generationen preiswert und sicher mit Wohnraum versorgt werden können. Sicheres und preiswertes Wohnen ist bei der Genossenschaft selbstverständlich.
  • Die Genossenschaft schließt mit ihren Mitgliedern sogenannte Dauernutzungsverträge. Das bedeutet, dass die Wohnung nahezu unkündbar sind, außer bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Satzung der Genossenschaft. Das Genossenschaftsrecht schützt somit besser als das normale Mieterrecht. Andererseits kann das Mitglied jederzeit seinen Mietvertrag kündigen und, wenn es die Genossenschaft verlässt, bekommt es seinen Anteil wieder ausgezahlt.
  • Genossenschaftliche Wohnungen sind keine Spekulationsobjekte. Das bedeutet wirtschaftlich angemessene Mieten.
  • Allen Genossenschaften ist der demokratische Ansatz zu eigen. Es hat dabei jedes Mitglied eine Stimme, unabhängig von dem erworbenen Anteil. Die Genossenschaft wird geführt von einem Vorstand. Dieser Vorstand wird von einem Aufsichtsrat, der von den Mitgliedern gewählt wird, kontrolliert. Mindestens einmal im Jahr wird in einer Mitgliederversammlung über die Grundsätze der Geschäftspolitik entschieden.




Unser traditionsreiches Wohnungsunternehmen bietet vielen Bürgern des Saale-Orla-Kreises ein schönes Zuhause. Etwa jeder zehnte Pößnecker wohnt in einer Genossenschaftswohnung. Genossenschaften wollen ihren Mitgliedern dauerhaft gute, bezahlbare Wohnungen bereitstellen. Weil sie so langfristig denken, sind sie moderne Dienstleister, die einen guten Service bieten. Daher wohnen hier auch alle Generationen unter einem Dach. Junge Leute, Familien, Senioren - für jeden gibt es eine passende Wohnung.

  • Mitglieder von Genossenschaften genießen ein lebenslanges Wohnrecht. Das bietet Sicherheit.
  • Dazu kommt ein guter und zuverlässiger Service, den unsere Mieter sehr zu schätzen wissen.
  • Neben der Instandhaltung und Modernisierung unserer Wohnungen und Außenanlagen, Erneuerung der Fassaden für Gebäude, Anbau von Aufzügen und Baikonen, liegt der Schwerpunkt unserer Arbeit in der Verwaltung und insbesondere erneuten, zügigen Wiedervermietung der Wohnungen nach Auszug von Mitgliedern.
  • Bedingt durch den demografischen Wandel der Bevölkerung, so auch bei unseren Mitgliedern, ist die Fluktuationsrate, d.h. der Aus- und Einzug von Mietern, aus vielerlei Gründen in den letzten Jahren extrem angestiegen.
  • Diese Mieterwechsel sind in der Regel mit relativ hohem Aufwand an Verwaltung, Organisation und handwerklichen Leistungen verbunden.
  • Da eine hohe Auslastung unseres Wohnungsbestandes unabdingbare Voraussetzung für das Überleben unserer und jeder Genossenschaft ist, liegt das Hauptaugenmerk der Arbeit die zügig so herzurichten, dass neue Mieter gerne und sofort einziehen.

    Deshalb ist es auch Anliegen dieser Homepage, dass auch Sie als Mittragende unserer Genossenschaft zu einer guten Auslastung unserer Wohnungen beitragen, indem Sie unsere Genossenschaft als Vermieter, der einen guten Service bietet, in Ihrem Bekanntenkreis weiterempfehlen.


nach oben